Herzlich willkommen

Albrecht Daniel Thaer
auf dem Barnim und im Oderbruch

 

Albrecht Daniel Thaer (1752 - 1828) wurde in Celle geboren und arbeitete dort bis 1804 als Arzt. Zunehmend beschäftigte er sich ausführlich mit landwirtschaftlichen Fragestellungen und war der Begründer eines landwirtschaftlichen Lehrinstituts in Celle.

 

Thaer siedelte auf Einladung des preußischen Königs im Jahre 1804 nach Möglin um, das im heutigen Brandenburger Landkreis Märkisch-Oderland auf halbem Wege zwischen Berlin und der Oder liegt. Zu dieser Zeit war Möglin ein Gut, das sich von den anderen Gütern in dieser Landschaft kaum unterschied. Das änderte sich, als es in die Hände des berühmten deutschen Landwirtschaftsreformers fiel. Hier bewirtschaftete er das 250 Hektar große Gut nach seinen rationellen Grundsätzen und wirkte als Staatsrat direkt und indirekt an den Agrarreformen mit. Darüber hinaus eröffnete Thaer 1806 eine Lehranstalt (ab 1819 „Königliche Preußische Akademie des Landbaus“). Dabei wurde der Ertrag des Gutes als wirtschaftliche Grundlage für die Akademie genutzt, die noch bis 1861 bestand. An ihr studierten nachweislich 773 Studenten, von denen 155 Ausländer waren.

 

Albrecht Daniel Thaer bewirkte Außerordentliches, nicht nur für die Region um Möglin. Seine Spuren lassen sich jedoch hier besonders gut zurückverfolgen. So beschäftigt sich beispielsweise die Ausstellung in Möglin mit Thaers Leben und Wirken oder die Ausstellung in der Domäne Wollup mit Thaers Schüler und Mitarbeiter Johann Gottlieb Koppe (1782 – 1863). Darüber hinaus werden einstige regionale Lebensweisen und Traditionen vorgestellt, wie zum Beispiel im Freilichtmuseum Altranft oder im Langen Haus in Altfriedland.

 

Die kulturlandschaftliche Nutzung der eiszeitlich geprägten Region des Naturparks Märkische Schweiz ist in der Naturparkinformation „Schweizer Haus“ in Buckow besonders gut zu verfolgen. Ein weiteres sehenswertes Ausflugsziel ist das Fledermausmuseum Julianenhof, das neben einer Ausstellung zum Thema Fledermaus auch die Besichtung eines Eiskellers anbietet, ähnlich wie Thaer einen in Möglin hatte.

 

Begeben Sie sich auf eine Spurensuche und kommen Sie ins Oderland. Anhand der Tourenvorschläge für Fahrrad und Auto erleben Sie eiszeitlich geprägte Landschaften, besuchen sehenswerte Ausstellungen und erfahren mehr über Land und Leute.

 

Thaer.JPG

 

 

Kooperationspartner sind:

Naturpark Märkische Schweiz

Fledermausmuseum Julianenhof

Freilichtmuseum Altranft

Domäne Wollup

Kloster Altfriedland

Langes Haus Altfriedland

Fördergesellschaft Albrecht Daniel Thaer